Herbstbiathlon 2016

Ein kleiner Rückblick auf den diesjährigen Herbstbiathlon, der am Sonntag, den 16. Oktober in Sondelfingen stattgefunden hat.

Im Vorfeld gab es einiges zu beachten, denn wir sind ja mal wieder an einem, neuen Austragungsort gelandet. Durch die freundliche Unterstützung des Sondelfinger Bezirksbürgermeisters (sowie dessen Team) und dem zuständigen Beamten aus dem Amt für Öffentliche Ordnung wurde eine komplett neue Stelle im Auchtertwald ausgeguckt.

Mir war von Anfang an klar, dass dies zu einer Herausforderung, vor allem für die Cross Skater führen wird. Wir kennen die Strecken ja, da fahren wir öfters mit dem Lauftreff.

Erstens ist der Start gleich an einer Steigung. Das bringt gleich mal den Puls sofort nach oben.

Zweitens ist der Start ziemlich eng – also „Massen“-Start mit 7 gleichzeitig startenden Teilnehmern ist so gut wie nicht möglich.

Drittens der Cross Anteil quer durch den Wald ist sicher nicht einfach zu fahren.

Viertens der Zieleinlauf ist ja der Start also auch sehr eng und den Buckel wieder runter – das könnte zu gefährlichen Situationen führen.

Fünftens, neue Zeiteinteilung für die verschiedenen Disziplinen und Starterfelder. Alles Neu (Strecken, Anzahl Runden), also keine Ahnung wie sich das wohl verhalten wird Annahmen getroffen und gehofft, dass dies einigermaßen passt.

Das waren die Hauptpunkte, die es zu bedenken und zu lösen galt, neben dem üblichen Aufwand für die gesamte Organisation und Durchführung.

Der Aufbau/Abbau (Zelt aufbauen, Strecken markieren, Absperrungen aufstellen, Schießstand aufbauen) und viele, viele kleinere aber dann doch zeitaufwändige Tätigkeiten haben zum Glück und nur mit viel Engagement der Helfer sehr gut geklappt. Hier nochmal ein extra großes Dankeschön an das Team, ohne deren Mithilfe diese Veranstaltung gar nicht funktionieren kann.

Der „Massen“-Start für Nordic Walker und Läufer war gar kein Problem. Das ging reibungslos und mir kam nichts zu Ohren, was man hier hätte anders machen sollen. Außer die Anzahl der Runden für die Nordic Walker zu erhöhen. Das wurde bewusst auf 3 Runden gesetzt wegen dem möglichen Zeitaufwand. Zudem ist der Termin Mitte Oktober ziemlich spät und die Dunkelheut setzt früher ein – da hatten wir ja noch keinen Plan wieviel eigentlich teilnehmen werden und wie sich die Starterfelder sich zusammensetzen.

Bei MTB und NCS haben wir uns für einen Jagdstart entschieden. Also mit Abstand von 5 Sekunden die Starter einzeln auf die Strecke gelassen. Das war für mich Premiere und ich hatte keine Ahnung, ob und wie das funktionieren wird. Hier könnte man überlegen den Abstand etwas zu erhöhen und ich muss darauf achten, dass die „normalerweise“ schnelleren nicht durch die „langsameren“ ausgebremst werden. Allerdings nivelliert sich das auch ganz schnell wieder, denn „oben“ gibt es ausreichend Überholmöglichkeiten.

Was ganz toll geklappt hat war das Wetter – ein ganz toller Tag mit viel Sonne. Im Schatten am Schießstand, Start/Ziel und dem drum herum wurde es zwar nie warm aber außerhalb war es echt toll sonnig und auch angenehm warm. Beste Bedingungen für die Veranstaltung.

Wie immer haben wir mit den Nordic Walkern begonnen und danach die Läufer in die Runden geschickt.

Für diese beiden Disziplinen wurden dieselben Strecken gewählt, die jeweils 3 Runden gelaufen wurden. Zwischendrin wurde dann geschossen einmal liegend und einmal stehend.

Nach dem Durchgang aller NW und Läufer haben wir eine Zwischenauswertung gemacht und sind gleich in die Siegerehrung gegangen. Die Idee dahinter war, dass die nicht den ganzen Tag bis zum Ende der Veranstaltung warten müssen. Ich glaube das behalten wir auch bei.

Nach der Siegerehrung gingen dann die Mountainbiker auf Strecke. Denen haben wir die längste Strecke zugeordnet, die 4-mal durchfahren werden musste mit Schießeinlagen: liegend, stehend, liegend. Fast alles im Wald mit viel Potential auf Cross. Da warte ich noch auf Feedback – ich denke aber, dass die Strecken ganz gut waren. Ich bin sie zwar selber mit dem MTB abgefahren bin aber hier sicher nicht der, der eine Beurteilung unter Wettkampfbedingungen abgeben kann.

Aber wie immer sind die mit viel Engagement und power unterwegs. Zum Schießstand immer mit Bremsspur zum Halten gekommen und keine Zeit zu verlieren – das macht doch echt Spaß zuzuschauen.

Zum Schluss waren dann die Cross Skater dran (auch 4-mal, wie bei MTB). Ich habe mich dieses Jahr auch wieder eingeteilt und durfte das da am eigenen Leib erfahren, was ich den Kollegen das so angetan habe Außerdem mache ich den Event ja nur für mich …..

Erst mal musste ich mit echt warm fahren, denn den ganzen Tag bei relativ geringen Temperaturen und fast keiner Bewegung, da kühlt man dann schon aus. Aber in der Sonne warm fahren hat dann doch recht schnell für die richtige Betriebstemperatur gesorgt.

Auch ich empfand die Strecke als eine Herausforderung aber machbar. Mir persönlich hat es echt Spaß gemacht den Anstieg die anschließende Cross Strecke und dann wieder zurück zur Abfahrt.

Durch den Regen am Vortag war alles recht feucht. Waldarbeiten haben zusätzlich dafür gesorgt, dass die Strecke schlicht weg etwas rutschig war und den Buckel runter musste man halt etwas vorsichtiger sein.

Trotz des Engpasses fand ich dass es gut ging, denn mit Vollgas und womöglich noch den Berg hinunterschieben wäre für mich definitiv eh nicht in Frage gekommen. Dazu ist der Untergrund zu Cross zu glitschig – für mich zumindest.

Mein Schießen hat sich etwas verbessert. Es bringt also doch was an den Veranstaltungen am Süddeutschland Cup – Laser-Biathlon teilzunehmen. (Training halt !!!!). Von daher war ich eigentlich ganz zufrieden mit mir und meinem Ergebnis. Vor allem steht bei mir der Olympische Gedanke im Vordergrund auch wenn ich schon mit etwas Ehrgeiz an die Sache ran gehe. Aber so soll es ja auch sein, denk ich.

Gegen die Spitzenreiter (also die üblichen Verdächtigen – siehe Ergebnisliste) werde ich wohl in diesem Leben keine so große Chance mehr haben – aber das macht mir auch nix aus. Ich habe und hatte Spaß an dem Sport und den Veranstaltungen – Fertig !

In diesem Jahr sah das Starterfeld wie folgt aus:

8 Nordic Walker (1 Mannschaft)

14 Läufer (2 Mannschaften)

14 Mountainbiker (2 Mannschaften)

14 Cross-Skater (3 Mannschaften).

Zu den Einzelwertungen gab es auch eine Mannschaftswertung (wo die ersten 3 Starter gewertet wurden).

Ergebnisse Einzelwertung: http://herbstbiathlon.de/ergebnisliste-2016-einzelwertung/

Ergebnisse Mannschaftswertung: http://herbstbiathlon.de/ergebnisliste-2016-mannschaftswertung/

Besonders tolle Leistung empfand ich natürlich Safida als einzige Frau unter den Cross Skatern. Super Leistung und hoffentlich Motivation für weitere Frauen, die sich ausreichend auch unter den Cross Skatern befinden, da auch mal mitzumachen.

Hervorzuheben ist auch Hansi, der sich in 3 Disziplinen verausgabt hat (RUN, MTB und NCS). Zudem auch noch beste Ergebnisse erzielt hat. Mein voller Respekt gilt ihm dabei. Mal sehen, ob wir noch mehr von solchen Kalibern in der Zukunft sehen dürfen.

Vielen Dank an alle die mir Ihre Bilder zugeschickt haben. Das ist immer ganz toll – wer noch welche hat bitte zustellen.

Ich freu mich auch über euer Feedback – egal, ob selber aktiv dabei gewesen oder nicht (warum eigentlich ?). Bitte unbedingt antworten – am einfachsten direkt per eMail oder über das Feedback Formular.

Ich bin froh, dass es nun vorbei ist aber auch froh, wenn wir uns nächstes Jahr wieder zum Herbstbiathlon und/oder bei einer der anderen Veranstaltungen treffen.

Herbstbiathlon 2016

… oder …. jetzt erst Recht !

Ja, so ist das Gefühl im Moment. Nachdem 2015 für den Herbstbiathlon das Aus kam wegen den Auflagen kommt der Herbstbiathlon 2016 mit neuer Lokation und gänzlich neuen Strecken daher.

Noch etwas Vorgeschichte: Auf einer Dienstreise erhielt ich den Anruf des Bezirksbürgermeister von Sondelfingen, dass wir doch einen Termin vor Ort ausmachen sollten mit dem Amt für Öffentliche Ordnung (das ist die zuständige Behörde für die Zulassung der Veranstaltung). Ich war etwas perplex aber wir konnten gleich Tag und Uhrzeit vereinbaren. Gesagt getan.

Das Treffen fand dann relativ zeitnah statt – während wir auf den Bürgermeister warteten konnte ich mich noch dem zuständigen Beamten austauschen. Die alte Wirkungsstätte musste er einfach so hoch absichern, das leuchtet ein, wenn man dann die gesetzlichen Rahmenbedingungen und natürlich auch die aktuelle gesellschaftliche Situation einbezieht. Heute wird ja wegen jedem Mückenschiss geklagt – da kann sich keiner genug absichern.

Besonders erwähnenswert ist, dass wir gemeinsam dann die Gegend abgefahren sind um geeignete Strecken zu finden. Was wir auch haben. Ich möchte hier explizit noch einmal zum Ausdruck bringen, dass ich es ganz toll gefunden habe hier offene und engagierte Ansprechpartner bei der Stadt Reutlingen und auch dem Bezirksamt Sondelfingen gefunden zu haben.

Selbstverständlich werden die Auflagen genauso hoch an Sicherheit sein wie zu vor auch – aber die Lage der Strecken vereinfacht die Absicherung gewaltig. Ich hoffe nur, dass auch die Anlieger uns nicht böse sind – einige Gütlesbesitzer werden an diesem Tag nicht auf ihr Grundstück kommen (zumindest solange der Wettkampf läuft).

Ich freue mich schon sehr auf die neue Strecke und die neue Saison.

Wir werden wieder Teil des „Süddeutschland Cup – Laser-Biathlon“ sein. Der Zusammenschluss einiger Biathlon Veranstaltungen im wilden Süden J

Zusammenschluss im Sinne einer gemeinsamen Wertung für die Disziplin Cross Skating aus den einzelnen Biathlon Veranstaltungen.

Der Herbstbiathlon ist ja ein sog. „moderner Biathlon“ mit verschiedenen Disziplinen: (Nordic) Walking, Laufen, Mountainbike und Cross Skating. Wer kann und will darf sich gerne auch für mehrere Disziplinen anmelden ohne Aufpreis.

Besonderer Wert wird auf Mannschaftsmeldungen gelegt. Sei es der Treff, die Firma oder einfach eine ad hoc zusammengestellte Gruppe von min. 3 bis max. 5 Personen – allerdings pro Disziplin. Gezahlt wird nur für 3 Personen die 2 weiteren nehmen ohne Mehrkosten teil.

Der Termin für den Herbstbiathlon ist auf Sonntag den 16.10.2016 festgelegt. Übrigens findet am Samstag Mittag das Bergrennen statt. Wir hoffen so das Wochenende etwas interessanter zu gestalten. Ab Juli werden Anmeldungen entgegengenommen.

Mit dem Cross Skating Magazin haben wir einen ausgezeichneten Medienpartner der Szene mit im Boot. In diesem Jahr werden zusätzlich von Frank Röder Trainingspläne zur optimalen Vorbereitung veröffentlicht.

Jetzt hoffe ich auf eine rege Beteiligung – die Rahmenbedingungen stimmen – den Rest machen die Teilnehmer aus – also ran an die Geräte und mit viel Spass trainieren und mitmachen !

Herbstbiathlon 2015

Schweren Herzens musste ich den Herbstbiathlon 2015 absagen.

Die Auflagen für die Durchführung der Veranstaltung sind so hoch, dass ich dies einfach nicht leisten kann. Vor allem aus finanzieller Sicht – die Kosten für die Maßnahmen gehen sehr schnell über 1000 EURO Marke. Die zusätzlich erforderlichen Helfer und Ordner sind auch noch ein Thema – aber einfacher zu bewerkstelligen als die finanzielle Anforderung.

Tja Leute jetzt liegt es an euch ! Wir brauchen ca. 150 bezahlende Starter mehr, dann können wir uns auch dies leisten !

(Sorry das musste so raus – es bleibt ein kleiner familiärer Kreis – es wurde nie in einer Massenveranstaltung gedacht und agiert)

Ich finde es zu schade, dass man mit diesen Sicherheitsmaßnahmen agieren muss, damit jedwedes in Frage kommendes Risiko ausgeschlossen werden kann. Diese Verhältnisse stimmen mich sehr nachdenklich und gehen in die bereits bekannten und oft durch die Medien getriebenen amerikanischen Beispiele. Nach dem Motto alles was nicht explizit ausgeschlossen und abgesichert wurde kann vor Gericht ausgehandelt werden. (Das ist mein persönlicher Eindruck und entbehrt jeder fachlichen, rechtlichen Grundlage).

Die Veranstaltung hätte wieder ein buntes Feld an Startern gehabt. Wie immer mal mehr mal weniger Starter pro Disziplin.

Das Starterfeld hätte wie folgt ausgesehen:

  • (Nordic) Walking: 8 Starter
  • Laufen: 10 Starter
  • MTB: 4 Starter (OK, das wäre etwas wenig gewesen)
  • NCS: 12 Starter

Aus Mangel an Beteiligung wäre die Veranstaltung sicher nicht abgesagt worden. Das Wetter ist für den Herbst OK – bisher ist alles trocken und die Temperaturen bei ca. 15° – da kann man nicht meckern. Es wären am Samstag auch noch Anmeldungen gekommen, wenn nicht die Absage publiziert worden wäre.

Die Rückmeldungen über die Absage sind einheitlich und motivieren sich Gedanken für das nächste Jahr zu machen.

Danke an alle, die sich wieder angemeldet haben und für eine tolle, interessante Veranstaltung gesorgt hätten (mit Anreise und allem drum und dran).

Danke an die, die sich sich bereit erklärt hatten die Veranstaltung zu unterstützen, sei es durch persönlichen Einsatz (Aufbau, Abbau, „leibliches Wohl“ – neudeutsch customer care, Ordner) oder zur Verfügung Stellung der Grundstücks und die, die mit Zelten und Pavillons und sonstiges nützliches wie Anhänger und technische Geräte unterstützt hätten.

So viel Engagement für diese Veranstaltung – es tut weh, dass dies nicht stattfinden konnte.

H A G I

Herbstbiathlon 2010

Ok – ich bin spät dran. Ja – aber es gab einfach soviel zwischen drin und auch danach zu erledigen, dass ich einfach nicht dazu kam etwas zu schreiben.

Ich hätte es ja auch bleiben lassen können, da dies nun ja bereits der 3. Herbstbiathlon war. Aber nein es ist nicht alles gleich wie im vergangen Jahr – also kommt halt doch noch ein Kommentar.

Was war denn anders ?

1. haben wir in diesem Jahr einen MoBi veranstaltet. Was ist das denn nun schon wieder – blöder AküFi (Abkürzfimmel) ? MoBi steht für Moderner Biathlon. Ich möchte nur auf ein Detail eingehen, nämlich dass wir dieses mal mit Lichtgewehren geschossen haben. Das ist eine wichtige (von einigen mehr) Grundvoraussetzung für einen MoBi.

2. Wir waren Teil der “1. Deutschlandtour Moderner Biathlon” und zwar die 5. Station von insgesamt 6 Veranstaltungen, die quer durch Deutschland stattgefunden haben.

3. Wir konnten erstmals Sponsoren für unsere Veranstaltung gewinnen und somit auch einige Sachpreise an die Gewinner verteilen. So hat uns die Raiffeisenbank Sondelfingen mit dem Sponsorenpakt 2 unterstützt. Des weiteren hat uns Frank Röder (www.cross-skating.de) mit wertvollen Sachpreisen für die Cross Skater unterstützt – die übrigen Preise wurden von Nordic Sports Reutlingen gestellt bzw. über die Startgelder finanziert. Wir hatten auch Aussteller – wie zum Beispiel GELEMA und Mirko Fuchs, der seine neueste Entwicklung den MobiOne vorstellte.

Zwischendrin kamen dann auch noch die Bogenschützen des SV Sondelfingen und demonstrierten ihr Können.

Mein empfinden war dass dies sehr gut angekommen ist bei Besuchern wie auch den gewinnenden Smiley Teilnehmern.

Die Vorbereitungen waren ja schon genug Arbeit aber das schlimmste war das Wetter. Es hatte am Samstag ja nur einmal geregnet (nämlich in der Nacht begonnen und dann nicht mehr aufgehört) – diese Nacht zählte nicht gerade zu meinen Besten.

Aber am Sonntag morgen aufgestanden und es war hell – sogar die Sonne war da. Der laute Knall an diesem Tage war der Stein der mir dar runtergefallen ist. OK es war kalt aber zumindest trocken. Also los, wie jedes Jahr die komplette Strecke abfahren und putzen. Die Bauern hatten die Felder gepflügt und nicht mit der Zahnbürste das Reifenprofil gereinigt – so sahen dann die Weg aus. Geschrubbt wie blöd und trotzdem nicht sauber bekommen. Es war einfach nicht möglich den Schlamm vom Boden zu bekommen so war es dann dass besonders eine Stelle sehr rutschig war. (Es kam aber weder bei den MTB noch bei den Cross Skatern zu Problemen).

Besonders durch die mithilfe der Freunde vom SV Sondelfingen konnten alle Zelte, Schießbahn und Streckenposten rechtzeitig in Betrieb genommen werden und der Start der ersten Wettkämpfe konnte pünktlich um 14 Uhr beginnen.

Die Veranstaltung lief planmäßig ab auch wenn nicht alle gemeldeten Teilnehmer kommen konnten. Die Gruppen waren einigermaßen ausgleichen und es fanden spannende Wettkämpfe statt. Mich hat das sehr gefreut – es war ein sportlicher und fairer Umgang zwischen den Teilnehmern / Kontrahenten aber der Wettkampfcharakter blieb nicht auf der Strecke. So soll es sein.

Den Ablauf und die Ergebnisse sind ja auf der Veranstaltungsseite dokumentiert – da muss ich nix mehr dazu sagen. Ein Paar Bilder gibt es auch.

Nachdem alle Läufe abgeschlossen waren kam es zur Preisverleihung. Diesmal hatten wir keine Doppeltbelegung der Startnummern und das Auswerten ging zügig voran.

Trotzdem kam es zur Panne – denn irgendwie hatte ich die Zeiten im Nordic Walking falsch zugeordnet. Aber die Teilnehmer waren aufmerksam und wir konnten es relativ schnell in Ordnung bringen.

Am Ende hatte dann alles einigermaßen geklappt. Was ich am Rande mitbekommen habe war, dass die Stimmung wieder gut war. Es waren leider weniger Teilnehmer und bedingt durch das Wetter auch wesentlich weniger Zuschauer.

Leider, denn die haben sich einige Attraktionen entgehen lassen (Bogenschießen und MobiOne) – und besonders die Demonstration des Tüftlers Willi, der mit seinen Enkeln da war und seinen Transporter für Bergfahrten vorstellte sowie eine weitere Entwicklung seiner Eigenbau Cross Skates – die Hyäne.

Besonders erwähnen möchte ich, dass wir dieses mal 2 Jugendliche Cross Skater (Ann-Katrin und Max) dabei hatten. Klasse Leistung, die haben nämlich denselben Parcours hinter sich gebracht und auch noch gut abgeschnitten dabei. Klasse, Toll , Super !!!!

Ich konnte doch noch das eine oder andere Gespräch führen und etwas Anregungen mitnehmen. Im nächsten Jahr wird es wieder etwas anders werden und wir versuchen alles umzusetzen, was wir als besser machen können.

In der Hoffnung wieder alle und vielleicht noch ein paar mehr dabei zu haben freu mich mich schon auf das nächste Jahr zum Herbstbiathlon 2011.

Lauftreff am 05.11.09

Es ist Donnerstag und nicht Mittwoch, wie sonst. Macht nix – das geht zur Not auch mal … :-))

Wir haben kurz entschlossen mal unsere Standard-Tour genau andersherum zu fahren.

Wie angedroht sind wir dieses mal mit Lampen unterwegs. Zur Tour muss ich ja nichts mehr sagen.

Ich war mit einer TSL NOXYS unterwegs – die habe ich schon viele Jahre vor allem im Bereich Nordic Walking  genutzt. (Klein, handlich, leicht, wasserfest, stoßfest). Für Nordic Walking absolut ausreichend.

Wie ich feststellen durfte reicht das für uns in keinem Fall aus. Viel zu dunkel, sehr diffuses Licht. Bei der Geschwindigkeit absolut unzureichend.

Besonders schlimm war es wenn unser Weg an der Straße entlang ging. Wir waren tiefer als die Straße und entgegenkommende Autos haben einen so geblendet, dass man den Wegverlauf nur noch erahnen konnte.

Genauso war es bei den Wegen am Waldrand, die sehr stark mit Laub belegt waren.

Ich konnte nicht mehr den Weg erkennen. Die Wege sind ja nie schnurgerade sondern schlängeln sich so durch die Landschaft. Das hat mir ab und zu eingebracht, dass ich in die Wiese gefahren bin.

Da kommen ein paar Parameter zusammen: Dunkelheit, Blenden durch Gegenlicht, nasses Laub = extrem rutschig, feuchte Wirtschaftswege = extrem rutschig, schlechte Beleuchtung – die dann doch sehr starke Konzentration erfordern und auch den Kraftaufwand erhöhen.

Mein Mitstreiter Rainer hatte eine SIGMA KARMA Pro  auf dem Helm. Das macht dann schon einiges mehr her. Die bringt laut Hersteller so 35 LUX und macht richtig hell (im Gegensatz zu der Kerze, die ich auf dem Helm hatte). Er ist der Meinung, dass dies für unsere Nachtfahrten vollkommen ausreichend ist.

Wenn er hinter mir gefahren ist (was ja höchst selten vorkommt) – bin ich nur noch in meinem eigenen Schatten gefahren – was sehr unangenehm war.

Also hinten bleiben und auffahren (nicht zu Nahe wegen den Stockspitzen !) und den Lichtkegel von ihm nutzen. Das nächste mal werde ich mit einer besseren Lampe ausgestattet sein – das ist sicher – bin schon gespannt darauf.

Nachfolgend wieder die Daten.

He – diesmal habe ich gar nicht gesagt, dass es wieder unheimlich Spaß gemacht hat – ich werde besser – äh …. OK – weiter ….

Tourenkarte

Karte

Höhenprofil

Höhenprofil

Sonstiges

Länge: 18,72 km

Reine Laufzeit: 1:16:18 h

Höhenmeter: 204 m

Herbstbiathlon 2009

So langsam komme ich dazu mal wieder was von mir zu geben.

Am Sonntag, den 27.09.09 (Wahlsonntag) hatten wir unseren Herbstbiathlon. Diesmal mit geändertem Konzept und mehr Startern (fast 50 gegenüber dem Vorjahr mit 14).

Leider entscheiden sich die Teilnehmer immer sehr kurzfristig und unsere Planung wurde mit jedem Tag wo die Veranstaltung näher kam unübersichtlicher.

Es gibt einiges was wir noch besser machen können – z.B. muss die MTB Strecke verlängert werden – das war ein eindeutiges Feedback. Ich freue mich besonders über die konstruktiven Beiträge aber natürlich auch über Lob – was wir tatsächlich auch bekommen haben. (Obwohl wir gefühlte 2 Tage für die Auswertung benötigt hatten).

Jetzt aber zum Geschehen. Wir hatten 3 Mannschaften für Nordic Walking, die in einem Starterfeld los gingen und zwar wie angebrannt. Also der Ehrgeiz zu gewinnen war allen anzumerken. Das Feld hatte sich nicht wie erwartet sehr schnell auseinander gezogen sondern kam ziemlich geballt zum Schießen (so dass wir sogar mit Zeitgutschriften wegen Stau arbeiten mussten). Aber das ging auch und wurde von allen akzeptiert.

Das Schießen hat dann die Entscheidung gebracht.

Alle Ergebnisse findet ihr hier: 1. Einzelwertung, 2. Mannschaftswertung

Nach den Nordic Walkern kamen die Läufer(innen) der 1. Gruppe an den Start. Es dauerte nicht lange da kam schon Michaela wieder an – Mensch gleich einen großen Abstand zur nächsten Läuferin heraus gelaufen. Alle haben richtig gekämpft. Auch mit der Sonne, die sich massiv am Bergteil der Strecke bemerkbar machte. Das haben fast alle bemerkt, dass dies erschwerend hinzu kam.

Ein packendes Rennen mit einer deutlichen Siegerin auf den ersten Blick.

Pünktlich ging die 2 Läufergruppe an den Start. Auch da gab es relativ schnell einen Favoriten – Ralf, der ganz schön vorneweg gelaufen ist. Bedingt durch das Schießen gab es dann aber doch noch die eine oder andere Verschiebung.

Bei den MTB’lern mussten wir den Start verschieben – weil noch Läufer auf der Strecke waren. Das war uns zu viel Verkehr. Außerdem haben wir die Strecke umgedreht – so dass die auf recht kurzer Strecke eine schon anspruchsvollere Steigung hatten.

Hier hatte das Team Schäfer klar die Nase vorn. Was nicht unbedingt verwundert, die Jungs sind ganz schön regelmäßig und professionell unterwegs.

Besonders gefreut hat es mich, dass wir in MTB eine Jugendmannschaft hatten, die in der Gesamtwertung sogar den 2. Platz von 3 gemacht hat. Klasse Jungs – ich hoffe, dass ihr wieder dabei seid.

Zum Schluss kamen dann die 2 Startfelder der Cross-Skater. Axel ist wie gehabt vorneweg gesprungen hat auch deutlich mit 2 Minuten Vorsprung gewonnen.

Aus meiner Sicht war es der Hammer. Ich konnte den Uli nach der 2. Runde einfach nicht mehr einholen er hat 40 Sekunden vor mir die Ziellinie passiert. Ich hatte aber das Glück besser geschossen zu haben und kam so noch in die Wertung.

Besonders knapp ging es mit Rainer zu, der 1 Sekunde nach mir in die Wertung kam. Leute, da zählt einfach alles.

Ich hatte zwar leider zu wenig Zeit um mich mit allen ausführlich zu unterhalten – schade. Trotzdem hat es mir sehr großen Spaß gemacht. Die Stimmung war sehr gut und ein großer Teil hat spontan für das nächste Jahr schon zugesagt.

Wir freuen uns auf nächsten Herbstbiathlon 2010.

Einige Bilder sind auch schon angekommen, da brauch ich aber noch ne Weile dazu.

Radio Sonnennschein in Reutlingen

Der Termin für den Herbstbiathlon am 27.09.09 in Reutlingen – Sondelfingen rückt näher.
Radio Sonnenschein unterstützt uns mit einen Blogeintrag.
Ich bin sehr auf die Reaktionen gespannt.

In jedem Fall wird der Herbstbiathlon eine interessante Veranstaltung.

Noch kann man Einzelstarter und Teams anmelden – also los !

Handschuh Test – LEKI Summer Shark – Kurzfinger

Nochmal ein paar einleitende Worte. Die Tests sind meine persönlichen Empfindungen, das Testumfeld sind keine Laborbedingungen, sondern der einfache Einsatz unter den mir und hier vorliegenden aktuellen Bedingungen und keine unendlichen Messreihen mit x Probanden, sondern mit mir als Tester und meinem persönlichen Eindrücken. Im übrigen werde ich auch nicht dafür bezahlt (nur wen Du bei mir einkaufst) – sondern opfere meine Freizeit dafür.

So, nun zum Thema. Ich nutze schon lange LEKI Handschuhe für meinen Lieblingssport Nordic Cross Skating (aber auch schon ewige Zeiten zum Nordic Walking). Bisher habe ich immer Langfinger genutzt im Sommer wie im Winter immer dieselben leichten Handschuhe (Master long).

Über den LEKI Newsletter bin ich auf die “Summer Shark” aufmerksam geworden. Ehrlich gesagt war ich ein wenig skeptisch – ob der Handschuh mit integriertem Schlaufenring (“Loop”) das hält was versprochen wird. summer shark how toAußerdem war ich bisher absoluter Fan von Langfingerhandschuhen wegen den Übergängen zu den Fingern – da hatte ich immer bedenken, dass das reibt.

OK erst mal die Handschuhe in den Händen begutachtet (schwäbisch halt – die gucken mit den Händen) und dann an den Händen getestet.

Der erste Eindruck ist der optische, der erst mal gut ausgefallen ist. (schwarz-weiß finde ich gut). summer shark shortDie Verarbeitung hinterlässt auch erst mal einen guten Eindruck (saubere Nähte, keine abstehenden Fasern oder sonstiges).

Die Handflächen sind verstärkt, so wie das üblich ist und ein luftdurchlässiges Material. Die Oberflächen sind dünn und atmungsaktiv.

Also anziehen !

An der Handfläche ist extra ein Zug-Pad angebracht, das tatsächlich das anziehen sehr erleichert – schwupp sind sie angezogen.

Beim schließen des Verschlussriemens merkt man schon den festen Sitz an der Hand. OK, das macht mich nun neugierig.

Klar passt der Ring auf meinen Shark – Griff und los geht es mit den skike zu einer Testrunde.

Für ungewöhnlich halte ich das Gefühl der “nackten” Finger auf den Griffen – das verliert sich etwas. Die Handschuhe sitzen gut und fest auf der Hand und ich kann problemlos mit geöffneter Hand den Vorschub machen – also ausreichend Druck auf die Stöcke bringen. Cool – hätte ich so nicht gedacht – gefällt mir.

Wichtig ist noch dass der Handschuh auch richtig auf der Hand sitzt – also immer auf die richtige Größe achten.

Mir gefallen die Handschuhe bin gespannt wie lange sie halten. Was ich aber trotzdem weiterhin machen werde – ist mit Langfingern zu fahren (auch im Sommer).