Cross Skating Lauftreff am 23.04.11

2 Touren standen zur Auswahl:

Entweder die bi Alb oder Reutlingen-Sondelfingen Rundtour 60 Km.

Ich habe beschlossen die 60er zu nehmen. Start um 10 Uhr bei Nordic Sports Reutlingen.

Wie immer bei solchen Events ist der Zulauf der helle Wahn – wir hätten die Straßen sperren sollen ….. OK, OK bin ja schon wieder da.

2 Entschlossene (oder wie soll ich die titulieren 🙂 ), die noch fehlenden Cross Skating verrückten sind im Osterurlaub oder haben andere Ausreden gefunden 🙂

Es versprach ein warmer (für die Jahreszeit sogar heißer) Tag zu werden – so um die 25°C – das ist ein Wort. Kein Wolke am Himmel – Sonnenschein. Was war heute wichtig ?

1. ausreichend Wasser

2. etwas Sonnenschutz

3. angepasste Kleidung

4. Riegel für die Pause

Wir haben an alles gedacht und los ging es.

Bei dieser Tour gibt es eigentlich nicht bemerkenswertes zur erwähnen. Sie ist bedingt durch die Länge nicht für alle geeignet. Es geht bei uns in der Gegend nie eben (zumindest nicht all zu lange) es gibt also immer wieder kleinere Herausforderungen in Bezug auf Anstiege.

Der Untergrund ist durchgängig gut und erlaubt stellenweise richtig hohe Geschwindigkeiten. Sei es im Neckartal oder von Urach zurück in Richtung Metzingen. Zumindest auf dieser Seite, die wir für den Rückweg gewählt haben.

Die andere Seite von Metzingen nach Urach, unser Hinweg, hat immer ein paar nette Anstiege (kurz und heftig) – aber in der Kirschblüte Traumhaft – die Route wird – glaube ich auch Kirschenweg genannt.

Wir haben uns weniger Zeit genommen die Landschaft zu genießen – wer das möchte kann da sicher eine tolle 1 Tagestour daraus machen mit Einkehr und allem was dazu gehört – das geht hier über all. Vielleicht können wir das ja mal ein paar Besuchern demonstrieren.

Der einzige Brennpunkt ist natürlich Outlet City Metzingen – da geht am Samstag Morgen zu wie im Ameisenhaufen – wir kenne uns aus und können die größten Engpässe meiden. Wer es mag kann das ja mal kombinieren, am Samstag Schnäppchen Jagd mit Gedränge (ist auch ne Art Sport – oder ?) und Sonntag dann noch ne schöne Tour für Ausdauertrainierte oder Trainierende.

Nachstehend die Tourenkarte. Wer ein GPS Gerät sein Eigen nennt kann sich die Tour hier herunterladen.

Tourenkarte

Lauftreff_20110423_Reutlingen_60Km_Rundtour-Karte

Höhenprofil

Lauftreff_20110423_Reutlingen_60Km_Rundtour-Höhenprofil

Cross Skating Saison Start

Sind die Geräte fit und gerichtet für die anstehende Saison ?

Folgende Dinge sollte man nun spätestens überprüfen:

  1. Reifendruck (6 – 8 bar) – die Blackarmada/Roadstar vertragen auch 9 bar.
  2. Stockspitzen geschliffen ?
  3. Gelenklager: Spiel prüfen
  4. Laufen Sie denn noch geradeaus ?
  5. Klettverschlüsse (Riemen und Fersenschale) halten noch ?
  6. Riemen unten noch OK ? (Aufgescheuert am Haltebolzen)
  7. Bremsen noch OK
  8. Rahmen ausrichten (kommt schon mal vor, dass der Käfig verbogen wird)

Bei mir klappern die Gelenklager nicht mehr, dafür gibt es ein Reparaturset. Einkleben und Ruhe ist. Es fühlt sich auch an als hätte man neue Skike an den Füssen. Die Stabilität ist merklich.

Spur einstellen ist bei mir auch erledigt – dafür gibt es nun Präzisionsachswellen.

Die sind zwar beim ersten mal einbauen etwas schwierig bis sie drin sind, dann aber kein Problem mehr. Die Spur stimmt immer und die Lager sitzen richtig satt auf den Wellen – so wie es sein muss.

Cross Skating – Speed Training

Eigentlich hatten wir heute nix spezielles vor. Einfach nur den Standard – Lauftreff und gut iss.

Irgendwie kam es, nein entwickelte es, sich aber anders. Nach einem verhaltenen, normalen Start, also einlaufen, warm werden ging es dann irgendwie immer mehr zur Sache.

Wir haben immer mehr Geschwindigkeit aufgenommen. Da keiner den Anschein hinterließ es nicht weiter auf hohem Geschwindigkeitsniveau zu belassen, kam es halt einfach so.

Jeder puschte den anderen an, ja eine richtige Gruppendynamik, ohne allerdings den einzelnen zu überfordern.

Am Ende der Runde hat dann doch jeder gleich gespannt auf seine Uhr geschaut und ein breites Grinsen ließ sich nicht vermeiden.

Wow, wir haben eine Durchschnittsgeschwindigkeit gefahren, die wir bisher noch nicht erreicht hatten.

Also auf 21,13 Km und 258 Höhenmetern, meistens Asphalt, ganz kurze Stücke mit etwas schlechteren Bedingungen haben wir einen Schnitt von 16,7 Km/h hingelegt.

Ich denke mal das kann sich sehen lassen. In anderen Worten ein Halbmarathon in 1:16h.

Der Lauftreff wird immer besser – ja regelmäßiges Training lässt sich da nicht verleugnen.

Bin gespannt auf die nächsten Messungen.

Berg- und Krafttraining

Heute war wieder Cross Skating Lauftreff. Treffpunkt wie immer Nordic Sports Reutlingen.

Was haben wir vor. Ein paar heftige Anstiege hoch am Besten auf Schotterwegen.

Gesagt getan.

Erst mal einlaufen, warm laufen – dann zum Intervalltrainingsplatz und den Berg hoch in Richtung Weimerstal.

Runter bis zur Hälfte – Straße überqueren und auf der anderen Seite wieder auf Schotterwegen durch den Wald – immer schön hoch.

Ein Stück Entspannung und sogar wieder runter (iss ja klar – bei einer Rundtour ist die Höhendifferenz am Ende 0) bevor es zum Sportplatz Riederich wieder ganz schön atzend den Buckel hoch geht mit sehr grobem Untergrund – also richtig Gas geben damit das ganze einigermaßen rollt.

Jetzt kommt eine etwas längere ebene Phase in Richtung Metzingen (Teil unserer Standard Laufstrecke). Da biegen wir dann aber mal wieder ab in den Wald.

Jetzt folgen erst mal ca. 2 Km Schotter nach oben – jepp da geht was.

Oben kurze Pause trinken und verschnaufen. Nun fahren wir wieder Richtung Reicheneck aus dem Wald raus auf unser Standard Laufstrecke zurück bis an Teufels Brück. Da biegen wir nun aber rechts ab wieder Richtung Reicheneck um dann den Steilhang hoch zu fahren.

Da ist es so schmal, dass nur Doppelstockschub geht – gibt Power (hoffentlich).

Zum vermeintlichen Abschluss fahren wir dann auch noch am Schützenhaus Sondelfingen den Berg hoch. Oben geht es dann gemütlich wieder in Richtung Startpunkt. Kurz vorher haben wir allerdings beschlossen noch den „Steinbruch“ (war es wohl früher mal) hoch in Richtung Reitplatz – also nochmal alle Kräfte mobilisieren und hoch. Der ist auch ganz schön anstrengend – besonders am Schluss in der Kurve, da muss man noch mal alles geben.

Geschafft und zurück geht es dann relativ schnell und wieder eben.

Was haben wir gemacht ?

Fast 19 Km – gesamt. 310 Höhenmeter in ca. 1,5 h

Nicht ganz ohne das Zeug. Diese Einheit ist eher für geübte geeignet – vor allem in der Zeit und vom Cross Anteil.

[map style=“width: auto; height:400px; margin:20px 0px 20px 0px; border: 1px solid black;“ gpx=“http://blog.outdoor-ist-in.de/wp-content/uploads/20110409-Berg-Krafttraining.gpx“]

Trainingseinheit beim Lauftreff

Am Mittwoch regulärer Lauftreff. Wie gehabt treffen wir uns bei Nordic Sports Reutlingen – dieses mal haben wir uns vorgenommen ein Intervall Training zu absolvieren.

Einige kennen das ja bereits vom letzten Jahr.

Also erst mal ca. 20 Minuten aufwärmen – locker skaten mit einem kleinen Anstieg – und einer Cross Einheit zum Startpunkt der Trainingsstrecke.

Die befindet sich im Wald und wir fahren ausnahmslos auf Schotter und dass es nicht langweilig wird geht es auch noch einen Anstieg hoch Smiley mit geöffnetem Mund.

Also den Garmin auf Intervalltraining (Zeit/Pause Zeit) eingestellt: 5 Einheiten mit je 3 Minuten Vollgas und 2 Minuten Erholung.

Wow – so weit bin ich noch nie raufgekommen – ich bin total begeistert. (Das Training, das wir bisher absolviert haben – hat also auch schon seinen Teil dazu beigetragen).

Ich hätte angenommen, dass ich ab der 4. Runde extrem nachlasse. Erstaunlicherweise habe ich fast alle Einheiten gleich weit geschafft. Ein Zeichen dafür, dass ich mich nicht voll verausgabt habe – oder ?Verwirrtes Smiley

Wie auch immer nach einer kurzen Pause (wo dann der Schweiß richtig angefangen hat zu laufen) sind wir den Berg voll hoch – alles Schotter – auf der anderen Seite wieder runter und über Reicheneck dann wieder nach Hause. Gesamtdauer mit aufwärmen, Intervalltraining, ausruhen, quatschen, auslaufen 1,5 h.

Alle waren sich einig – super Training.

Das machen wir nun alle 4-6 Wochen um den Trainingsstand zu kontrollieren.

Lauftreff am 03.04.11 – Albaufstieg

Am Freitag Abend haben wir uns kurz abgestimmt und beschlossen das angedrohte schöne Wetter zu nutzen und endlich mal wieder auf die Alb zu skaten (skiken, cross skaten, wie auch immer).

Der Start wurde auf 11 Uhr (wie schon öfters passiert) bei Nordic Sports Reutlingen gelegt.

Unterwegs wurde der Eine oder Andere noch “aufgelesen” – so dass wir zu viert – super gelaunt bei bestem Wetter (eigentlich viel zu warm für diese Jahreszeit) losfuhren.

Die Freude war nicht lange da hat sich Gigi schon bald (noch in Reutlingen) die Spitze abgebrochen. Ok, kann passieren. Zum Glück war es nicht zu weit von ihm zuhause weg, so dass wir allesamt zurück fuhren und er einen Ersatzspitze montieren konnte.

Also nochmal: los bei guter Laune und ….

Es lief ganz gut bis Pfullingen – den Ursulaberg Tunnel hoch und in Höhe des alten Bahnhofs war dann das endgültige Aus für Gigi. Er hat sich doch glatt den Stock abgebrochen. Den Spuren zufolge muss es ein Gully oder ähnliches gewesen sein. Ja, dass er zu so drastischen Mitteln greift um nicht weiterzufahren zu müssen hätten wir ehrlich gesagt nicht gedacht. Pardon, das musste nun sein – wer den Schaden hat …. Ciao bis zum nächsten Versuch – für ihn wäre es die Premiere gewesen.

Ok, wir sind dann ohne weitere Probleme weitergekommen. Ab hier fängt es an kontinuierlich zu steigen.

Ab der Gärtnerei Hortense wird etwas ebener aber nicht lange dann geht es ach schon wieder hoch. Am Startpunkt des Stoppomat machen wir ein kurze Rast um dann endlich den Kalkofen anzugreifen.

Wie üblich dauert es nicht lange, dann zieht Rainer davon – ich bin es ja schon gewohnt und lass mich nicht aus dem Rhythmus bringen.

Was mich ein wenig irritiert, ist dass nun auch noch Jürgen anfängt mich zu überholen – mhmmm grübel, grübel denke ich und sage mir – bleib im Rhythmus !

Nach einer Weile ist es dann auch soweit, dass ich ihn wieder einhole und dann auch überhole. Ich zieh es durch und bin nach ca. 25 Min oben, nicht ganz oben am Ziel der Zeitfahrstrecke, sondern am Parkplatz.

Rainer hat nicht zu lange warten müssen und wir warten auch nicht mehr lange auf Jürgen. An dieser Stelle meine Gratulation – das war doch eine super Leistung.

Kurze Pause und es geht weiter zum Lichtenstein – das ist noch mal ein kurzes, heftiges Stück bis zum Besucherparkplatz – dann geht es aber flach und dann sogar wieder runter.

Unten müssen wir ein Stück die Landstraße fahren – zum Glück nur ca. 100 m dann geht es wieder ätzend hoch auf einem Schotterweg, der so steil ist, dass wir gehen müssen.

Aber jetzt geht es nur noch runter zur alten Bahntrassen – die dann runter 12% – die Bremsen riechen verdächtig – aber so ist das halt, wenn man meint bremsen zu müssen.

Honau angekommen geht es dieselbe Strecke zurück zum Ausgangspunkt. Da gibt es dann keine besonderen Vorkommnisse, außer dass an unterwegs ein paar Stellen hat, wo wir immer gerne richtig Gas geben.

Ok noch ein Radler von Hinten, der nicht klingelt sondern sich aufregt, dass wir die Stöcken oben haben. Also Freunde – wir hören nicht, dass ihr von hinten kommt und bitten euch einfach ein kurzes Signal zu geben – wir machen gerne Platz für schnellere.

Solche Sonntage kann es nun wieder öfter geben – wir freuen uns auf weitere Touren – auch unter Einbeziehung der schwäbischen Alb.

[map style=“width: auto; height:400px; margin:20px 0px 20px 0px; border: 1px solid black;“ gpx=“http://blog.outdoor-ist-in.de/wp-content/uploads/20110403-Lauftreff-Albaufstieg.gpx“]