Bergrennen 2009

Endlich komme ich dazu hier mal wieder was zu schreiben.

Wie kam es eigentlich dazu eine Bergmeisterschaft zu veranstalten ?

Wie immer gibt es viele Parameter, die dazu geführt haben das zu veranstalten.

Ich bin nun seit ca. 3 Jahren auf Nordic Cross Skates (skike) unterwegs. Es begann mit einer harten Anfangszeit –  da kann jeder mitfühlen – der genau so wenig aus dem Kraft – Ausdauerbereich kommt wie ich. Pulswerte von jenseits von Gut und Böse. Aber die Regelmäßigkeit und ständige Technikverbesserung im Einklang mit Aufbau von Kraft und Ausdauervermögen haben mir soviel Spaß bereitet , dass ich es einfach nicht mehr missen möchte.

Irgendwann kam dann der Wunsch auf auch mal auf die Alb zu fahren. Mit riesigem Respekt sind wir dann irgendwann mal im Frühjahr 2008 das erste mal den Kalkofen hoch. (Da gab es den Stoppomat noch nicht, der wurde am 31.05.2008 in Betrieb genommen).

Nachdem dies geschafft war, war der große Respekt auch genommen und wir haben das in allen Variationen “Albaufstieg”, “Bergtraining”, etc. geübt und wiederholt. Immer wieder mit viel Spaß daran.

Mit Installation der Stoppomat “Bergfahrstrecke” am Kalkofen des MTB Club Pfullingen kam dann auch der Zeitmessgedanke auf. Übrigens eine klasse Idee – vielen Dank dafür und die Unterstützung der Gemeinde Unterhausen – ohne die es nie hätte realisiert werden können.

Also nix wie hin und die Messung vornehmen. Einmal probiert für immer verführt hieß es in einem Lied – so war es dann auch.

Irgendwann hatten dann auch der Frank und seine Freunde Interesse signalisiert mit uns den Berg hoch zu rennen. So entstand dann die Idee eine “Bergmeisterschaft” ins leben zu rufen. Ausgeschrieben und diskutiert und in dem noch kleinen Kreise der Nordic Cross Skater beworben.

Da kamen dann doch auch 8 Starter zustande. Allesamt total infizierte mit riesiger Freude an der Sportart und der Herausforderung mal eben 4,7 Km mit ca. 285 Höhenmetern hinter sich zu bringen.

Ein Großteil zum Rennen und drum herum wurde ja bereits diskutiert.

Ergebnisse-XS-Bergrennen-2009

Ich hatte für mich ein Ziel das Rennen unter 30 Minuten zu schaffen. Die Bedingungen waren gut (am Vortag hat es noch katastrophal ausgesehen und ich war mir gar nicht sicher – ob es überhaupt klappt).

Unser Treffpunkt war der Parkplatz einer großen Gärtnerei. Das sind ca. 2,7 Km bis zum Startpunkt – das war die Idee um sich einigermaßen warm zu fahren.

30 Minuten später sind wir auch am Start gewesen und sind nach kurzem Stopp und alles in Ordnung bringen – Klamotten den Außenbedingungen anpassen – im Massenstart los.

Frank ist gleich mal vorneweg – das war mir klar, dass ich da gar nicht mitmachen kann. Rainer wollte noch mitziehen – hat es dann aber auch bleiben lassen.

Ich anfänglich noch an 3. Stelle. Nach ca. 1 Km ist dann der Volker an mir vorbei (den hab ich ja ein wenig provoziert- weil er beim Herbstbiathlon einfach einen schlechten Tag hatte). Da hat er es mir aber gezeigt. Später haben wir rumgealbert, dass ich mir ja extra 1,80 Stecken zugelegt habe um ihn mit diesen vom Überholen abzuhalten – aber es einfach nicht klappen wollte und ich ihn davon ziehen lassen musste.

Also bin ich denen hinterher auch wenn der Abstand immer größer wurde.

Oben, bevor es dann den Abschlussanstieg hochgeht – habe ich hinter mir Geräusche gehört, die immer näher kamen. Mensch bisher war ich ja einigermaßen allein. Irgendwann habe ich mich auch umgedreht – es war Andrea. Die immer näher kam. Jetzt wollte ich noch mal richtig Gas geben. Es war ja fast schon Endspurt. Oben sah ich Frank Bilder machen – war ganz in Gedanken – rums lag ich dem Frank und der Andrea vor den Füßen. Aua.

Den Garmin abgerissen – aufgehoben – zwischen die Finger geklemmt – geflucht – aufgestanden und weiter. Andrea war gerade vorbei – so ein Ärger. Nochmal Gas – aber die gute hat eine Beinarbeit, die ist der Hammer ich hatte keine Chance ausreichend Geschwindigkeit aufzubauen. Kurz nach ihr ins Ziel eingelaufen – Zeit nehmen und verschnaufen. 10 Sekunden war sie schneller – super.

Habe mein Ziel unter 30 Minuten zu sein leider nicht geschafft. Trotzdem bin ich sehr zufrieden mit mir, denn ich bin noch nie besser als 32 Minuten gewesen und diesmal in 30:36 – die 37 Sekunden müssen nächstes Mal drin sein (Ehrgeiz kommt doch ein wenig auf).

Nachdem alle oben angekommen sind und wir uns einigermaßen wieder sortiert hatten sind wir die Runde zum Lichtenstein und rüber zum Traifelberg um dann die Bahntrasse Honau (12% Gefälle) wieder runter nach Unterhausen zu fahren.

Kurz danach waren wir dann am Parkplatz und haben uns gefreut –was wir denn heute schönes geleistet haben. Schön war es – ich glaube ein großer Teil wird nächstes Jahr wieder dabei sein.

Wir gehen es an und werden uns steigern – das ist bereits beschlossene Sache.

Nachtrag

Axel Grundler war so freundlich mir ein paar Bilder zur Verfügung zu stellen. Die Originale haben eine Qualität, die ist beeindruckend, allerdings auch die Größe (34 MB) … und wenn er nicht gestorben ist lädt er noch heute…. Die Bilder wurden von mir verkleinert, so dass sie einigermaßen flott angezeigt werden können.

Besonders habe ich mich über den Besuch von Willi und seinem Enkel gefreut. Die beide auf den Eigenbau Nordic Cross Skatern unterwegs waren. Axel hat auch tolle Bilder eingefangen, die nicht unter dem Motto Generationskonflikt laufen können. Nein – das ist der Anfang einer Nordic Cross Skating – Szene – die es weiter zu entwickeln gilt. Mehr Freude an diesem Sport kann fast nicht vermittelt werden – oder ?

3 thoughts on “Bergrennen 2009”

  1. Hallo Hagi,
    schön, dass es bei euch mit dem Wetter noch geklappt hat. Ich wäre auch whansinnig gern gekommen, hatte aber leider keine Zeit. Ich hoffe, das nächste Mal klappt’s bei mir.
    Bis bald
    Uli

    1. Hi Uli,
      ja das wäre schön gewesen, wenn es bei Dir auch geklappt hätte.
      Das glaube ich sofort, dass das auch was für Dich ist.

      Du bist ja ab und zu in der Nähe – melde Dich – dann machen wir was aus.

      Bergrennen und Herbstbiathlon sind nächstes Jahr fester Bestandteil unserer Planungen.

  2. Pingback: Skike und Cross-Skating Blog Bericht zum Bergrennen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.