Nordic Cross Skating Tour am 29.08.09

Heute bin ich dieselbe Tour wie nach dem Umbau gefahren.

Der Unterschied ist dass ich 2 Parameter verändert habe.

1. Das Wetter – 2 Tage vorher hatte es locker 26°C und es war war sehr schwül – der Wasserbedarf war ziemlich hoch. (OK, diesen Parameter habe ich sehr passiv verändert). Heute hatte es 20°C bewölkt aber trocken. Ich fühlte mich richtig wohl und gut.

2. Die Schuhe – ich bin nicht mit den halbhohen Outdoor-Laufschuhen sondern mit meinen Skating-Stiefeln unterwegs gewesen. Also die umgebaute Halterung (ex Fersenschale) hat den erwünschten Effekt (nämlich als Anschlag nach hinten zu dienen) vollkommen erfüllt. Ich rutsche eh nicht aus der Fersenschale (Schuhgröße 46 und den Riemen sei Dank) raus.

Ich bin fest davon ausgegangen, dass ich die Strecke wesentlich schneller bewältigen würde: 1. wegen dem angenehmeren Wetter und 2. wegen den Schuhen.

Um es vorab zu sagen Pustekuchen – ich war genau 2 Minuten schneller – im Profibereich sicher Welten aber hier im Freizeitbereich als marginal bzw.. nicht existent zu bezeichnen, besonders im Hinblick darauf, dass ich bergab wesentlich schneller mit den Skating Stiefeln fahre als mit den Laufschuhen.

Über dieses Ergebnis war ich nun doch sehr erstaunt. Weder das Wetter noch die Schuhe haben sich auf das Ergebnis ausgewirkt.

Was am Ende übrig bleibt, für mich zumindest, ist dass ich die Skating Stiefel nach wie vor besser anfühlen, der skike sich gefühlsmäßig besser, seitenstabiler am Bein anfühlt und so mehr Sicherheit vermittelt (schnellere bergabfahrt, wie auch auf schlechterem Untergrund – den ich auf dieser Strecke eher nicht hatte).

Einen Unterschied kann ich dann doch noch ausmachen. Vor 2 Tagen war ich muskulär – gefühlsmäßig – wesentlich mehr beansprucht als heute. Das liegt sicher an der geringeren Seitenstabilität und somit höheren Anspruch an die Muskulatur

Meine persönliche Konsequenz ist, das ich immer wieder abwechseln werde. Sollte der Cross – Anteil überwiegen werde ich sicher eher den Skating Stiefel zum Einsatz bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.