Bergrennen am Kalkofen

Hallo Nordic Cross Skater,
am Samstag, den 09.05.09 haben wir unser erstes Bergrennen in dieser Saison gestartet.
Wir wollen in diesem Jahr 2 Bergwertungen fahren um am Anfang des Jahres und am Ende des Jahres sich entsprechend vergleichen zu können. (Sicher kann an dem Stoppomat jeder, jederzeit sich messen, aber in der Gruppe macht es doch mehr Spaß und spornt auch noch etwas an – finde ich – oder ?).
Aufgrund der großen Anzahl der Anmeldungen haben wir kurzfristig beschlossen 2 Startfelder zu machen mit unterschiedlichen Startpunkten. Nämlich, „die Gruppe, die nicht da war“, hat wie geplant sich in Pfullingen um 14 Uhr getroffen und „die Gruppe, die da war“ hat sich am Laden getroffen allerdings um 13 Uhr.
Ihr seht schon es war die Hölle los – wir waren, wie gehabt, 3 Leute (Rainer, Volker und der ich).
Nach 15 km Aufwärmtraining waren wir dann rechtzeitig zum geplanten Start auch in Pfullingen. Wo dann noch einmal ca. 1 km bis zum Start gefahren werden musste.
Stoppomat – Karte ziehen – Nummer eintragen, Start stempeln los ging es.

Ich durfte diesmal als Erster starten (wurde dann aber leider sehr schnell von den „Feinden“ überholt).
Ich habe mich mental auf die Rückfahrt bzw. nach der Etappe anstehenden Strecke eingestellt – das hieß für mich einfach nicht in den Grenzbereich zu gehen.
Mein Puls lag trotzdem hauptsächlich über 80% vom Maximalpuls (Achtung: rechnerisch ermittelter maximal Puls nach der allgemeinen Altersformel).

Bei der Anfahrt habe ich versucht zwischen 75% und 80% zu liegen. Was gut geklappt hat und ich dann nicht schon platt war bevor es überhaupt los ging.

Bis zum Sportplatz geht es schon ziemlich steil nach oben und ich musste mich da schon stark anstrengen. Ab da geht es dann gemäßigter.

Die Sonne war stark der Asphalt kochte ziemlich und zwischendurch gab es Stellen, wo keinerlei Luftbewegung war – das empfand ich als extrem unangenehm – so stelle ich mir ein Wüstenszenario (persönliche Einschätzung zu diesem Zeitpunkt) vor – obwohl die Temperaturen noch nicht hoch sommerlich waren.

Rainer hat von Anfang an viel Gas gegeben (eigentlich nix Neues :-)), den hab ich sehr schnell aus den Augen verloren. Das Ergebnis hat es auch gezeigt auf 4,7 Km hat er mir 7 Minuten abgenommen, das ist schon heftig – das nächste Mal lass ich ihn nicht vorbei !!! Ich halte ihn einfach fest ;-).

Volker habe ich immer wieder gesehen – er hat es bestätigt, dass er mich zwischendurch gehört hat. Einmal hatte ich das Gefühl ich könnte ihn noch mal packen – aber seine Reserven waren größer.

Wenn man aus dem Wald kommt hat man das Gefühl als wäre man nun fertig – da es kurz eben geht – das täuscht aber – denn rechts geht es dann zum Abschluss, der dann auch noch mal richtig was abverlangt.

Wenn das dann durch ist geht es dann fast eben zum Ziel.
Karte raus – stempeln – fertig

Wow – das ist schon ein Stück Arbeit. Aber es ist es Wert zu tun. Wir haben uns gegenseitig gratuliert zu den Ergebnissen – die in Anbetracht der Anfahrt nicht ganz schlecht waren (haben wir beschlossen).

Rainer hat sich sogar verbessert – Volker und ich haben uns etwas verschlechtert (wenn man das so nennen kann).

Nach einer kurzen Pause, fachsimpeln, Riegel einwerfen, trinken und mit Bikern unterhalten ging es dann weiter.

Wir sind über den Lichtenstein in Richtung Traifelberg gefahren dort dann rechts nach Großengstingen.
Nach dem Ortsende haben wir dann umgedreht sind über Kleinengstingen zurück an den Traifelberg.
Dort dann die Bahntrasse nach Honau runter (Qualmende Reifen bei 10 – 12% Gefälle).
Unterhausen und über Pfullingen wieder die Anfahrtsstrecke zurück.
Alles in allem waren es 49 Km, eine anspruchsvolle Tour, der Straßenbelag vornehmlich Asphalt. Die Wege ausschließlich Rad- oder Wirtschaftswege.

Wir haben ca. 540 Höhenmeter (nur Anstieg gezählt) absolviert und waren ca. 4,5 Stunden (Gesamtzeit inkl. Pausen) unterwegs.

Allerdings hatten wir auch 2 Pannen (Bruch einer Stockspitze – zum Glück früh und unterwegs ein Plattfuß).

Ich hoffe die Bilder von Volker sind was geworden und wir können da bald ein wenig sehen.

Bilder gibt es keine aber ein Video – herzlichen Dank an Volker ==> hier

Das nächste Bergrennen finden am 11. Oktober 2009 statt – bitte gleich in den Kalender Schreiben.

Ganz nebenbei ein großes Lob an die Betreiber des Stoppomat – der MTB Pfullingen – wo am nächsten Tag schon die Ergebnisse auf der Webseite waren.

Das Engagement für die Allgemeinheit finde ich klasse.

HAGI

Termine stehen im Kalender. Wer Lust bekommen hat kann gerne eine eMail schicken – wir nehmen diese dann in den Verteiler auf schon ist man über die nächste Veranstaltung informiert. HAGI (ätt) Nordic-Sports-Reutlingen.de
Wer die Tour als GPX-Datei haben möchte – bitte per eMail melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.